100 Jahre Kirchenchor – 2011

Auf der ersten Seite des Protokollbuchs des evangelischen Kirchenchors von 1911 findet sich folgender Eintrag:

 

 „Im November 1911 kam nach Neckarwestheim ein Unterlehrer, namens Carl Clement, ein durch und durch musikalischer Lehrer. Derselbe gründete einen gemischten Chor, und brachte es mit diesem in fünfmonatiger Tätigkeit so weit, dass er es wagen konnte, am Palmsonntag 1912 ein Kirchenkonzert zu veranstalten, welches vor dicht besetztem Hause sehr gut gelang.“

 

Dies war der Anfang.

 

Die Frauen und Männer kamen 5-6mal wöchentlich zur Probe, so dass die Jahreszeiten von Joseph Haydn gesungen werden konnten. Die Statuen des Chores waren streng:

 

Jedes singende Mitglied hat sich rechtzeitig zur Singstunde einzufinden, wer 15 Minuten zu spät kommt, zahlt 5 Pf Strafe, wer unentschuldigt fehlt, zahlt 10 Pf. Das Strafgeld ist sogleich zu bezahlen. Zuwiderhandelnde können vom Chor ausgeschlossen werden. Entschuldigungen werden nach der Singstunde nur in besonderen Fällen angenommen.“

 

Bereits 1913 konnte der stattliche Chor, er zählte ungefähr 45 Personen, das „Große Halleluja“ von G. F. Händel singen.

 

Der Chor sang regelmäßig im Gottesdienst und auch bei Beerdigungen oder auch bei festlichen Ereignissen. Bedingt durch die beiden Weltkriege gab es häufige Dirigentenwechsel. Dirigenten waren fast immer die Lehrer der Volksschule, zuletzt Hugo Gampp bis 1950. Während der Weltkriege hielten die jeweiligen Pfarrer den Chor am Leben, wie Pfarrer Dieterle und Pfarrer Goethe. 1942 hatte der Kirchenchor keinen Dirigenten und wollte deshalb zur Investitur von Pfarrer Goethe ohne Dirigent im Gottesdienst singen. Das war nicht so einfach. Pfarrer Goethe ging hinauf und stellte sich vor den Chor. So war der neue Chorleiter gefunden.

 

Weitere Chorleiter und Chorleiterinnen waren:
Ab 1950 Ruth Saur
Ab 1961 Dora Saur
Ab 1983 Wilhelm Krähmer
Ab 1992 Karlheinz Häffner
Seit 1997 Susanne Zimmer