Der Kirchenchor

Der Kirchenchor in der Gregoriuskirche

"Dienstagabend: Der Sopran hat den Einsatz verpennt, die Kantorin schaut schon wieder so streng, der Alt tuschelt zu laut, der Tenor ist noch etwas unsicher, der Bass hat was zu meckern. Aber zuletzt: Wohlklang!

Freundliche Gemeinsamkeit, stolzes Lächeln ringsum. Ich liebe es, in unserem Kirchenchor zu singen."

 

(Thomas Weisenberger, DIE ZEIT)

 

 

An ungefähr zehn Sonn- und Feiertagen im Jahr gestaltet der Kirchenchor den Gottesdienst mit. Der Chor sieht seinen Auftrag in musikalischer Verkündigung im Geist Martin Luthers, der gesagt hat: „Singen ist eine doppelte Predigt!“.

 

Neben dieser Aufgabe in der Kirchengemeinde drückt sich die Verbundenheit der Mitglieder untereinander aus in Chorfreizeiten, Ausflügen, Weihnachtsfeiern und geselligen Anlässen. 

 

Die Mitglieder des Chores sind sich einig in der Auffassung: „Singen ist gut für Leib und Seele; singen in Gemeinschaft macht Freude; deshalb singen wir im Kirchenchor!“

Der Kirchenchor beim Proben in der Kirche

Das weite Repertoire des Kirchenchores umfasst Werke aller Epochen der evangelischen Kirchenmusik. Nur einige seien genannt:  

 

  • Schütz, Also hat Gott die Welt geliebt
  • Pachelbel, Singet dem Herrn ein neues Lied
  • Hammerschmidt, Ich will lieber der Tür hüten in meines Vaters Hause
  • Mendelssohn-Bartholdy, Der Herr hat seinen Engeln befohlen über dir
  • Distler, Lobe den Herren
  • Reda, wie der Hirsch schreiet nach frischem Wasser
    u. v. m.

Immer wieder begleiten die Orgel und andere Instrumente den Chor. Besondere Höhepunkte waren die Chorjubiläen und mehrere Kirchenbezirksgesangstage in Neckarwestheim.