Taufsonntage

Was ist die Taufe?

Taufe eines Kindes

Wird im Gottesdienst ein Kind getauft, so versammeln sich Eltern, Paten und Pfarrer um den Taufstein. Die Eltern haben ihr Kind zur Taufe gebracht, damit es in die Gemeinschaft mit Christus und allen Christen hineingenommen wird. Sie erbitten für ihr Kind die Zusage Gottes, dass er es liebevoll und barmherzig auf seinem Lebensweg begleite. Mit der Taufe wird ihrem Kind ein hörbares, sichtbares und fühlbares Zeichen dieser bedingungslosen Zusage Gottes gegeben!


Davon sollen dem Kind seine Eltern und Paten später erzählen und ihm dabei helfen, im christlichen Glauben groß zu werden. Sie werden hierbei durch die Pfarrer und Pfarrerinnen und die christliche Gemeinde unterstützt. Beispielsweise durch die zahlreiche Angebote in den Gemeinden für Kinder wie Gottesdienste für Kleinkinder, Kinderkirche, Religionsunterricht, Jungschar und Konfirmandenunterricht. Am Ende dieses Weges soll der Getaufte selbst auf die Frage antworten können: „Was ist die Taufe?“. Möchte jemand als Erwachsener getauft werden, sollte er ebenfalls auf diese Frage eine Antwort haben.

 

Der Getaufte wird in die Gemeinschaft aufgenommen.

Ich würde heute darauf antworten: „Ich bin getauft“ heißt für mich ganz einfach:


„Es gibt einen Moment in meinem Leben an dem mir Gott ein für allemal verbindlich zugesagt hat, dass er gemeinsam mit mir durchs Leben geht, er mich liebt und mir barmherzig ist. In diesem Augenblick wurde ich in die Gemeinschaft mit Gott und mit allen Christen auf der Welt hineingenommen.


Meine Eltern und Paten haben mir von diesem Ereignis– meiner Taufe - erzählt, sie wird vom Pfarrer und der christlichen Gemeinde bezeugt und sie wurde mir mit einer Urkunde bestätigt. Meine Taufe bestätigt mir deshalb lebenslang, dass Gott mit mir ist. Das gibt mir Sicherheit in meinem Leben, lässt mich selbst in schwierigen Momenten Hoffnung haben und schenkt mir Glauben an Gott. “