Unser evangelisches Profil

Dieter Schütz, pixelio.de

„Wir haben erkannt und geglaubt, die Liebe, die Gott zu uns hat.
Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm“.
                                                                    (1. Johannes 4,16)


Diese Aussage aus dem 1. Johannesbrief ist der Grundsatz, von dem aus unser Kindergarten in evangelischer Trägerschaft seine Arbeit aufnimmt. Unser evangelischer Kindergarten ist vom christlichen Menschenbild geprägt:

Gottes Liebe gilt jedem Menschen von Anfang an. Sie verleiht jedem eine individuelle und unverlierbare Würde. Dies zu erfahren begründet unser Gott- und Selbstvertrauen und ermutigt uns zu einem vertrauensvollen und verlässlichen, freundlichen und weltoffenen Umgang miteinander.
In diesem Geiste wollen wir:

  • Kindern und Eltern von Gottes Liebe erzählen, die uns in der Schöpfung Gottes des Vaters, in Gottes Sohn Jesus Christus und in dem Wirken des Heiligen Geistes begegnet.
  • Die Entwicklung hin zu einer eigenständigen Persönlichkeit fördern, für die christliche Werte eine Lebensorientierung darstellen.
  • Ein Miteinander leben, das von Respekt und Wertschätzung, Toleranz und Liebe geprägt ist.
  • Zur Achtung und Bewahrung der Schöpfung anleiten. Denn die Schöpfung ist uns von Gott anvertraut, um sie „zu bebauen und zu bewahren“.
  • Ein gerechtes und verantwortliches Handeln und Reden einüben, welches sich auch für das Gemeinwohl einsetzt.
  • Zur Ehrfurcht vor Gott und der Würde des Menschen führen.
  • Mit der Evangelischen Kirchengemeinde Gottesdienste feiern und den kirchlichen Kindergarten als Teil der Kirchengemeinde verstehen und vernetzen.
  • Anderen Religionen und Kulturen mit Respekt und Achtung begegnen.


Als Leitbild für unseren evangelischen Kindergarten soll das Bild vom „Guten Hirten“ dienen. Wir finden es sowohl im Johannesevangelium (Johannes 10,11+14) als auch im Psalm 23. Dieses Bild vermittelt uns Christen die Gewissheit, dass Gott unser Leben lang für uns da ist wie ein guter Hirte für seine Schafe.
Der Hirte ist ein Symbol für Fürsorge und für Schutz, aber auch für Freiheit und Verantwortung. Der Hirte achtet nicht nur auf die Schafe und kümmert sich um das, was sie täglich zum Leben und zum Wachsen brauchen, er lässt ihnen dazu auch den nötigen Freiraum. All das tut der Hirte nicht deshalb, weil er dafür bezahlt wird, sondern weil er eine feste und liebevolle Beziehung zu den Schafen hat, die ihm anvertraut sind. Ihr Wohl und Werden steht im Zentrum seiner Bemühungen.   

Der Pfarrer im evang. Kindergarten

Die Evang. Kirchengemeinde Neckarwestheim ist Träger des Evang. Kindergartens Wiesenstraße. Das wird beispielsweise dadurch deutlich, dass der Kindergarten zweimal im Jahr im Gottesdienst mitwirkt, sich am lebendigen Adventskalender und anderen Aktion der Kirchengemeinde beteiligt und im Schaukasten der Kirchengemeinde auf Veranstaltungen und Aktionen des Kindergartens hingewiesen wird.

Pfarrer Römisch beteiligt sich auch an der Vermittlung des christlichen Glaubens, indem er am Erzählen biblischer Geschichten und dem Singen christlicher Lieder mitwirkt. Außerdem kommt er nach Rücksprache mit der Kindergartenleitung zu besonderen Gelegenheiten in den Kindergarten (z. B. zu einzelnen Elternabenden und Festen).